Einwohnerlisten Ostpreussen

Ist nicht immer drin, was drauf steht


.

Im Netz kursieren unter diesem Begriff etliche "Attrappen". Da werden aus Güteradress-, Telefonbüchern oder anderer Literatur Personennamen heraus geschrieben. Zu Ostpreussen kann natürlich jede Information wichtig sein.

In der Regel erreichen mich aber weniger Suchanfragen nach Gutsbesitzern, Handwerkern oder Geschäftsleuten, die bis ca. 1945 in Ostpreussen lebten.

 

Gefragt wird überwiegend nach den Familien der Landarbeiter, nach Kleinbauern und Handwerkern. Kinder, Enkel und mittlerweile Grossenkel möchten z.B. das Schicksal von vermissten Familienangehörigen aufklären oder sogar ihre eigene Identität.

Da hat jemand eine alte Urkunde oder handschriftliche Aufzeichnungen gefunden... nach den Ortsnamen gegoogelt und stellt fest: Meine Familie stammt aus Ostpreussen.

Nach dem Tod eines Angehörigen werden alte s/w Fotos mit Widmung, Namen, Ort und Datum gefunden ... und das Interesse an den Wurzeln ist erwacht.

 

Dabei spielt das Alter der Interessenten keine Rolle. Die Anfragen kommen von 17 wie von 85 jährigen.

In den meisten Anfragen sind die vorhandenen Fakten wie Namen, Daten und Orte . Die Bestandslage von Kirchenbüchern und Standesamtsunterlagen für das nördliche Ostpreussen ist schlicht sehr lückenhaft.

 

DANN brauche ich mit der Forscherei gar nicht erst anfangen? DOCH!

Es gibt Material das diese Lücken stopfen könnte.


Hilfreiche Einwohnerlisten


Telefon- oder Adressbücher sind hilfreich wenn ich einen Stadteil oder eine Strasse ausfindig machen möchte. All das kann dabei helfen, die Kirchspielzugehörigkeit des Angehörigen zu ermitteln. Auch den Beruf kann man herausfinden.

Diese Bücher gab es selbst bis 1945 nur für die wenigen Städte im nördlichen Ostpreussen.

Die Güteradressbücher lassen auf Namen, Wohnort und Grösse von Ländereien schliessen.

 

Um mehr über die Land- und Gemeindebevölkerung zu erfahren sind die Orts-Chroniken (so vorhanden) interessant. Auch dort wird aber meist nur über Pfarrer, Lehrer, Amtsvorsteher, Würden- oder Vereinsträger,  Jäger, Besitzer usw. berichtet.

 

Die Einwohnerlisten von 1939 sind dagegen eine grossartige Auskunftsquelle über jeden Bewohner.

Das damalige Regime wies die Ortsbauernführer (Bürgermeister) an, die Listen für ihre Ortschaften zu erstellen. Nach 1945 wurden diese Listen von den einzelnen Kreisverbänden in der Landsmannschaft Ostpreussen gesammelt und je nach Informationsstand fortgeführt.

Die Listen befinden sich heute bei den Kreisgemeinschaften und im Bundesarchiv.de

 

Zumindest beim Bundesarchiv sind diese Listen für jeden einsehbar aber auch käuflich als Kopie zu erwerben.

Die Listen des Bundesarchivs bieten höchstwahrscheinlich nicht den aktuellen Stand, den die Kreisgemeinschaften haben.

 

Nicht für alle Ortschaften des nördlichen Ostpreussen liegen diese Listen vor. Wohl aber für die meisten. Ein Bestandsverzeichnist für ganz Ostpreussen findet sich auf dieser Seite in der OST-Dokumentation

 

 

Was drin steht

und wie diese Infos weiterhelfen


Das ist ähnlich wie bei den Kirchenbüchern. Der eine führte diese Chronik akribisch genau, sauber und systematisch .... naja und dann gab es da noch die anderen.

 

Die Listen von Tharau sind z.B. regelrecht liebevoll erstellt. Da gibt es einen handgezeichneten Orts- und Kirchspielplan mit den Hofnamen. Das rote Haus war das Armenhaus, in den Leutehäusern wohnten oft bis zu drei Familien, die hier mit Namen erwähnt werden. Die Kleinbahnstrecke, der Dorfanger und die Kirche sind verzeichnet. Über der Liste vom Kirchspiel Gut Baiersfelde steht in verzierten Lettern über den Namen der Einwohner "Vom Winde verweht".

Während Ortspläne durchaus häufiger angehängt und mit Nummern zwecks Zuordnung der Bewohner makiert sind, fehlen häufig Geburtsdaten, Namen der Kinder und Schicksal oder Wohnort nach 1945.

 

Aufgebaut sind die Standart-Listen alle gleich

 

- Laufende Nummer

- Nr. zwecks Zuordnung zum, falls vorhandenen, Ortsplan

- Haushaltsvorstand (i.d.R. männlich), Geburtsdatum, Beruf/Tätigkeit/Ist-Stand, bei Besitz wird die Grösse angegeben.

-Ehefrauen, teils Geburtsname, Geburtdatum

-Falls vorhanden Kinder/Stiefkinder

-Eltern oder Schwiegereltern falls diese im Haushalt wohnten

- Bemerkungen zu geschieden/verwitwet/alleinstehend, Würdenträger, Amtsträger

 

- Bei Gütern wurde neben dem Haushaltsvorstand und dessen Familie, der Kämmerer, Gärtner, Knecht, Lehrling etc. direkt unter der Familie mitgeführt.

 

Die original Einwohnerlisten sind in DIN A-4 Buchformat gedruckt. Während sich links oben aufgeführte Infos befinden sind rechts (soweit vorhanden) Details zum Wohnort nach 1945, Todesdaten, Flucht- oder Kriegsschicksal sowie Hinweis zum Zeitpunkt und Ort des Vermisstenstatus eingetragen.

 

Neben diesen Standart-Listen gibt es auch solche, in denen zusätzlich Fluchtberichte Auskunft über das Schicksal der Bewohner aussagen.

In manchen Listen ist sogar festgehalten, wo der Einwohner, seine Frau und Kinder geboren sind. Falls bekannt werden auch Umzugsorte, Scheidungen, Freitot oder die Ehenamen der Töchter.

Listen die sehr gut aktualisiert sind enthalten sogar Hinweise in Form von Adressen, Telefonnummern oder Mailadressen.

Expliziet werden auch Familienforscher oder Ansprechpartner für die jeweilige Gemeinde genannt.

Darüber hinaus gibt es Beschreibungen zu Besonderheiten der Gemeinde, der Kirche, der Schule, dem Leben im Ort etc. Es sind kleine Chroniken angefügt.

 

Wer also nur den Namen und letzen ostpreussischen Wohnort z.B. seiner Grosseltern kennt, könnte hier auch noch die Namen der Urgrosseltern erfahren. Hierin verbirgt sich auch die Chance, weitere bislang unbekannte Familienangehörige ausfindig zu machen.

Die Ahnenforschungsnetzwerke im Internet machen es durchaus möglich, hier Lücken zu schliessen um dann in Kirchenbüchern mehr über die Ahnen zu erfahren.

Anfragen

Neben den genannten Archiven befinden sich Einwohnerlisten bei Privatpersonen. Es handelt sich hier entweder um Ahnen- und Familienforscher oder auch um ehemalige Bewohner, die solche Listen oder eine Ortschronik selbst erstellt haben. Siehe hier.

 

Soweit Lebensorte von Ahnen- oder Familienangehörigen der ungefähren Zeiträume von 1900-1945 bekannt sind, können zu folgenden Orten und Gemeinden

Anfragen zu Familien/Personen gestellt werden an aennchen@tharauvillage.de

Weitere Sammlungen werden gerne entgegen genommen.

  1.  Altenberg - Aweiden
  2.  Arnau
  3.  Aweyken
  4.  Bärwalde
  5.  Battau
  6.  Bergau
  7.  Berthaswalde
  8.  Beydritten
  9.  Biegiethen
  10.  Bieskopnicken
  11.  Birkenwalde
  12.  Bledau
  13.  Bludau
  14.  Borchersdorf
  15.  Brasdorf
  16.  Bullitten
  17.  Charlottenburg
  18.  Cranz
  19.  Damerau
  20.  Dargen
  21.  Dommelkeim
  22.  Dopsattel
  23.  Dorben
  24.  Dorsitten
  25.  Drebnau
  26.  Drugenen
  27.  Eisliethen
  28.  Elchdorf
  29.  Eythienen
  30.  Fischhausen
  31.  Friedrichsstein
  32.  Fuchsberg
  33.  Fuchshöfen
  34.  Gaffken
  35.  Gallgarben
  36.  Gamsau
  37.  Garbseiden
  38.  Geidau
  39.  Georgenswalde
  40.  Germau
  41.  Godrienen
  42.  Goldschmiede
  43.  Gollau
  44.  Goythenen
  45.  Gr. Barthen
  46.  Gr. Blumenau
  47.  Gr. Bruch
  48.  Gr. Dirschkeim
  49.  Gr. Hubnicken
  50.  Gr. Kuhren
  51.  Gr. Ladkeim
  52.  Gr. Lindenau
  53.  Gr. Mischen
  54.  Gr. Ottenhagen
  55.  Gr. Heydekrug
  56.  Grünhoff
  57.  Gutenfeld
  58.  Haffstrom
  59.  Heydemaulen
  60.  Heydewaldburg
  61.  Heiligenwalde
  62.  Horst
  63.  Jäskeim
  64.  Jungferndorf
  65.  Kalgen
  66.  Kalkeim
  67.  Kallen
  68.  Kamitten
  69.  Karschau
  70.  Kirschnehnen
  71.  Kl. Dirschkeim
  72.  Kl. Hubnicken
  73.  Kl. Kuhren
  74.  Kl. Ottenhagen
  75.  Knöppeldorf
  76.  Kobbelbude
  77.  Kojehnen
  78.  Konradswalde
  79.  Korreynen
  80.  Kraam
  81.  Kragau
  82.  Kraussen
  83.  Kropiens
  84.  Kuikeim
  85.  Kumehnen
  86.  Langenau
  87.  Laptau
  88.  Lauknicken
  89.  Lauth
  90.  Legden
  91.  Lengniethen
  92.  Lichtenhagen
  93.  Lindenau
  94.  Liska Schaaken
  95.  Lobitten
  96.  Loppöhnen
  97.  Löwenhagen
  98.  Ludwigswalde
  99.  Mahnsfeld
  100.  Mandeln
  101.  Mantau
  102.  Marienhof
  103.  Marscheiten
  104.  Maulen
  105.  Medenau
  106.  Medgethen
  107.  Michelau
  108.  Moditten
  109.  Mogahen
  110.  Molsehnen
  111.  Mülsen
  112.  Nautzwinkel
  113.  Neulindenau
  114.  Neudamm
  115.  Neuendorf
  116.  Neuhausen
  117.  Neuhäuser
  118.  Neuhof
  119.  Neukuhren
  120.  Nickelsdorf
  121.  Norgau
  122.  Norgehnen
  123.  Nöttnicken
  124.  Paggehnen
  125.  Palmburg
  126.  Palmnicken
  127.  Perteltnicken
  128.  Perwissau
  129.  Peyse
  130.  Pillau
  131.  Pillkoppen
  132.  Pobethen
  133.  Pogauen
  134.  Poggenpfuhl
  135.  Pojerstieten
  136.  Polennen
  137.  Posselau
  138.  Postnicken
  139.  Poweyen
  140.  Powunden
  141.  Prappeln
  142.  Prawden
  143.  Quednau
  144.  Ramsen
  145.  Rantau
  146.  Rauschen
  147.  Regehnen
  148.  Rosignaiten
  149.  Rossitten
  150.  Rothenen
  151.  Rudau
  152.  Saltnicken
  153.  Sanglienen
  154.  Sarkau
  155.  Schaaksviete
  156.  Schalben
  157.  Schlakalgen
  158.  Schmiedehnen
  159.  Schönfließ
  160.  Schönmoor
  161.  Schönwalde
  162.  Schorschehnen
  163.  Schuditten
  164.  Schugsden
  165.  Seepappen
  166.  Seewalde
  167.  Seligenfeld
  168.  Sorthenen
  169.  Spandienen
  170.  Sperlings
  171.  St. Lorenz
  172.  Stantau
  173.  Steinbeck
  174.  Steinort
  175.  Sudnicken
  176.  Syndau
  177.  Tannenwalde
  178.  Tenkitten
  179.  Thiemsdorf
  180.  Thierenberg
  181.  Trankwitz
  182.  Transau
  183.  Trentitten
  184.  Trömpau
  185.  Trutenau
  186.   Ugehnen
  187.   Waldau
  188.   Waldburg
  189.   Wardienen
  190.   Wargen
  191.   Wargienen
  192.   Warnicken
  193.   Weidehnen
  194.   Weißenstein
  195.   Wernsdorf
  196.   Wickbold
  197.   Widitten
  198.   Wiekau 
  199.   Willkeim
  200.   Willkühnen
  201.   Wischehnen
  202.   Wolfsdorf
  203.   Worienen
  204.   Wosegau
  205.   Woydnicken
  206.   Wundlacken
  207.   Ziegelau