Forschungsaufträge

zur Ahnen- und Familienforschung in Ostpreussen


Immer wieder erreichen mich persönlich Anfragen zur Ahnen- und Familienforschung per Mail.

In begrenztem Rahmen kann ich hierzu Recherchen aufnehmen. Das Ergebnis ist abhängig von der vorhandenen Dokumentenlage z.B. in Form von Kirchenbüchern, Chroniken oder Einwohnerlisten.

Basis für eine gelungene Erst- Recherche zur Bestandslage sind Art und Menge der von Ihnen gelieferten Informationen zur gesuchten Person.

 

Wenn Sie mir einen Forschungsauftrag per Mail erteilen möchten, teilen Sie mir bitte, soweit bekannt, unbedingt folgendes mit:

  1. Ihre persönliche Beziehung zur gesuchten Person
  2. Vollständige Vor- und Nachnamen zur gesuchten Person
  3. Alle bekannten Daten zu Geburt/Heirat/Tod
  4. Alle bekannten Orte: Geburt/Heirat/Tod/weitere Lebensorte. Bitte nennen Sie auch Wohnorte/Regionen nach 1945
  5. Soweit bekannt geben Sie Gemeinden/Kirchspiele und Kreise an
  6. Beruflicher/Militärischer Lebenslauf/Weitere Tätigkeiten
  7. Namen und Daten zu Eltern/Grosseltern/Geschwistern/weiteren Verwandten der gesuchten Person
  • Jede bekannte Anekdote über die gesuchte Person kann wichtig sein
  • Neben den Fakten können alle Überlieferungen aus dem Familienkreis eine Bedeutung für die Recherche haben
  • Wenn Sie nach Urgrosseltern suchen vergessen Sie nicht, Angaben die hinführend bis zu Ihrer eigenen Person sind zu machen (Namen Ihrer Eltern/Grosseltern/weitere Verwandtschaft
  • Trage Sie unbedingt die Berichte aus älteren Teilen Ihrer Verwandtschaft zusammen. "Dachbodenfunde", Widmungen auf Fotos oder Randnotizen und Briefinhalte oder ehemalige Adressen können Puzzelsteine sein. Auch wenn dies erstmal nicht den Eindruck macht.

Gerne möchte man natürlich gleich "alles über seine Familie/Ahnen" wissen. Ein bis zwei konkrete Fragen die Sie mir stellen, erleichtern die Erst-Recherche aber deutlich.

 

Die Überlieferung von Standesamtunterlagen für Ostpreussen ist äusserst lückenhaft und selbst die Kirchenbücher der einzelnen Kirchspiele liegen meist nur weit zurück oder für einzelne Jahrgänge geschlossen vor.

 

Das macht die Forschung in dieser Region regelrecht zum Glücksspiel bzw. ist ein sehr langer Atem für die Suche erforderlich.

Auch für meine eigene Familienforschung war mir kein Dokument vor 1945 bekannt und die Kirchenbücher äusserst lückenhaft. Im Verlauf von zwei Jahrzehnten liessen sich dann jedoch fast alle Lücken schliessen. Ich konnte meinen Stammbaum plus Nebenlinien zurück bis 1694 erstellen.

 

Wenn Sie wünschen das ich eine Erst-Recherche zu Ihrer Ahnen- und Familienforschung vornehme, senden Sie mir bitte eine Mail mit den oben genannten Hinweisen.

Im weiteren Verlauf kann ich Ihnen dann mitteilen, ob und wie weit Informationen vorhanden sind. Mit diesem Hintergrund können wir weitere Vorgehensweisen besprechen.

Schreiben Sie an meine Mailadresse in dem Sie das (at) durch @ ersetzen:

aennchen(at)tharauvillage.de